Marie-Luise Flessa wuchs in Hochfranken auf und besuchte den musischen Zweig des Jean-Paul-Gymnasiums Hof. Nach dem Abitur studierte sie an der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik Bayreuth und an der Musikhochschule München, wo unter Prof. Thomas Gropper Gesang und Stimmbildung, insbesondere die chorische Stimmbildung, zu ihrem Schwerpunkt wurde.

 

Ihre Studien werden ergänzt durch Seminare und Workshops bei renommierten Chorleitern wie Christian Grube (Berlin), Volker Hempfling (Köln) und Albrecht Hartinger (Salzburg) und Stimmbildnern wie Sabine Horstmann (Düsseldorf) und Prof. Thomas Gropper (München), sowie im Bereich der Kinderchorleitung und Kinderstimmbildung bei Andreas Mohr (Osnabrück) und Gerd-Peter Münden (Braunschweig). Weitere Impulse sammelte u. a. beim Windsbacher Knabenchor unter Karl-Friederich Behringer und Martin Lehmann und dem Chichester Cathedral Choir unter Alan Thurlow und Sarah Baldock. 

 

Mit den Münchner ArcisVocalisten gastiert sie regelmäßig im Prinzregententheater und im Herkulessaal der Residenz. Konzertreisen führten sie ins In- und Ausland, u. a. nach Meran und La Spezia, Budapest, Chichester und Orleans.

 

Als Gesangspädagogin und Stimmbildnerin arbeitet Sie mit verschiedenen Chören und ist seit 2011 Leiterin der Singschule St. Johannes München-Haidhausen.

 

Marie-Luise Flessa war im Jahr 2009 Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth.

Fundierte Ausbildung

Ein Musikstudium erfordert immer eine Aufnahmeprüfung, die wiederum mehrere Jahre Vorbereitung benötigt. Seit meinem 4. Lebensjahr singe ich, seit meinem 7. Lebensjahr spiele ich Klavier. Später folgten Orgel, Trompete und Waldhorn. Innerhalb von 8 Jahren Musikstudium – erst an der Hochschule für Evangelische Kirchenmusik in Bayreuth, dann an der Hochschule für Musik und Theater in München, wurde ich von namhaften Professoren wie Prof. Karl Rathgeber , Prof. Michael Gläser und Prof. Thomas Gropper auf meine Tätigkeit gut vorbereitet. Eine hervorragende Ausbildung ist das Fundament jeder Lehrtätigkeit.

Langjährige Erfahrung

Bereits während meines Studiums konnte ich erste Gehversuche im Bereich der Stimmbildung unternehmen. Damals fokussierte ich mich vor allem auf die Kinderstimme. Nur wenig später folgte die intensive Beschäftigung mit der erwachsenen Stimme und den verschiedenen Gesangstechniken. Meine Unterrichtsweise bildete sich durch Lernen von anderen Lehrern und durch Überschreiten der eigenen Grenzen mit der Zeit heraus. Ich habe viele verschiedene Praktika gemacht und vielen Kollegen über die Schultern schauen dürfen. Daneben habe ich als Chorleiterin und Stimmbildnerin mein Wissen weitergegeben: Im Einzelunterricht, in der Gruppe, bei Stimmproben, im Plenum. Ich habe selber Chöre geleitet und Menschen über einen längeren Zeitraum begleitet. Ich habe Kollegen über mehrere Wochen vertreten und manche Sängerinnen und Sänger führte ich nur durch einen Vormittag. Überall habe ich intensive Erfahrungen gemacht, die unschätzbaren Wert für meine mittlerweile über 15jährige Tätigkeit haben.

v

Beide Seiten

Jugenchor, Kantorei, Vocalensemble usw. – Schon immer hab ich gerne und mit Begeisterung in verschiedenen Chören gesungen. Ich kenne alle Höhen und Tiefen, die man als Chorsänger durchlebt. Die ersten Schritte im solistischen Bereich erforderten Mut und haben mir Einiges abverlangt. Alleine singen! Vor Leuten! Oh, bitte nicht! Ich weiß welche Ängste sich da plötzlich Raum schaffen. Ich weiß aber auch wie man sie überwindet. Heute macht mir das Singen vor Leuten nichts mehr aus. Das darf es auch nicht, wenn als Chorleiterin, Stimmbildnerin und Gesangscoach muss und darf ich ständig vorsingen. Ich kenne beide Seiten – die im Chor und die vorne  – und kann Dich daher gut verstehen, wo auch immer Deine Position ist.